Es gibt noch freie Plätze beim Workshop am

Samstag, den 9.3.2024, von 9:30 bis 18:30 Uhr mit Ewald Dietrich und mir:

Es lohnt sich nur der Weg nach innen

Focusing (nach Gene Gendlin, begleitet von mir) in körperorientierten Selbstbegegnungen/Identitätsaufstellungen (begleitet von Ewald Dietrich)  


Ort: in meiner Praxis.
Kosten: 30 € ohne Aufstellung/Selbstbegegnung, 130 € mit Aufstellung/Selbstbegegnung.
Fragen und Anmeldung gerne an mich.


Die Erfahrungen, die wir mit unseren ersten Bezugspersonen machen, beeinflussen nicht nur maßgeblich unsere Beziehungsgestaltung im Erwachsenenalter, sondern bestimmen auch, was wir denken über
- uns selbst
- andere Menschen
- das Leben / die Welt
- eine göttliche Präsenz.

Um uns an die Familie, in die wir hineingeboren wurden, und an eine weitgehend traumatisierte Gesellschaft anpassen zu können, müssen wir unseren gesunden Anteil abspalten und Überlebensanteile entwickeln (innerer Kritiker/Antreiber, Alltagsmanager usw.). Sie ermöglichen zwar ein Überleben, ein Funktionieren, das unsere Zugehörigkeit nicht gefährdet, kosten aber einen hohen Preis: Der natürliche Fluss des Lebens wird behindert, unser gesunder Selbstausdruck zensiert, unser wahres Wesen bleibt größtenteils auf der Strecke.

Früher oder später kommt es zu „Nebenwirkungen“ jedweder Art:
- Beziehungsprobleme
- Verlust von Lebensfreude/-sinn
- Depression, Burnout, Ängste, Zwänge
- körperliche Symptome bis hin zu ernsten Erkrankungen uvm.

Den Weg zur Heilung, Ganzheit, zurück zu unserem ursprünglichen Wesenskern, zu dem, was wir einst waren, bevor wir uns an die Erwartungen anderer anpassen mussten, können wir nur in unserem Inneren finden - durch die Bewusstwerdung innerpsychischer Dynamiken.

Wer den eigenen Anteilen,
- dem gesunden
- den traumatisierten
- den Überlebensmechanismen
und damit sich selbst begegnen möchte - getragen von einer Gruppe, begleitet von mir als Therapeutin und Ewald Dietrich als Aufstellungs-/Selbstbegegnungs-Begleiter - hat dazu am 9.3.2024 die Möglichkeit.

Dabei arbeiten wir nach der Methode „Aufstellung des Anliegens” nach Franz Ruppert.
„Aufgestellt” werden kann alles, was uns im Leben gerade beschäftigt, zu dem wir uns in Beziehung setzen möchten:
- etwas, was uns vielleicht fehlt,
- in einzelnen Worten (Liebe, Erfolg, Geld, Durchsetzungskraft …),
- was wir lieber nicht mehr hätten (Gefühle, Krankheiten / körperliche Symptome),
- oder auch ganze Sätze: „Ich möchte meine Berufung finden!“,
- Fragen: „Wann finde ich meinen Traummann?“,
- oder auch Personen.

Wenn Worte/Begriffe nicht passen, können auch Bilder gemalt - oder mitgebracht - und davon die wichtigsten Elemente „aufgestellt“ werden.

Was bedeutet nun „aufstellen“?

Für jedes einzelne Wort bzw. Bildelement wird eine Person aus der Gruppe ausgewählt, die damit in Resonanz gehen möchte. Da jede und jeder in der eigenen Aufstellung/Selbstbegegnung von Anfang an selbst mit dabei ist und mit den jeweiligen Resonanzgeberinnen und -gebern in Kontakt treten kann, wird schnell die innere Dynamik von gesundem Anteil, traumatisierten und Überlebens-Anteilen sichtbar.

Dadurch können ganz individuelle Wege zur Heilung gefunden werden.